Archiv der Kategorie 'Ausstellung'

12. Juni 2019, Euskirchen: Vortrag „Klimawandel als Fluchtursache“

„Kleiner Kunstraum Am Historischen Rathaus“,

53879 Euskirchen, Bischofstr. 1
Zeit: 12. Juni 2019 um 19 Uhr

Der Klimawandel vernichtet die Existenz von Bauern und Fischern und macht ganze Regionen unbewohnbar. Große Wanderungsbewegungen und gewaltsame Ressourcenkonflikte sind die Folge. Das ist kein Zukunftsszenario mehr, sondern diese Prozesse haben bereits begonnen.
Dr. phil. Rüdiger Haude (RWTH Aachen) wird dieser Frage nachgehen und dabei besonderes Augenmerk auf das derzeitige Phänomen massenhafter Flucht aus Syrien legen. Krieg und Flucht haben dort, wie immer, vielfältige Ursachen.
Es wäre aber ein großer Fehler, das Klima als Ursachenfaktor nicht zu berücksichtigen.

Extra für diesen Abend werden Kunstwerke zum Thema Flucht und Seenot der Künstlerinnen MAF Räderscheidt und Gaby Kutz ausgestellt!
- – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

Euskirchen, 1. Juni 2019, Demo und Kundgebung: „Schafft sichere Häfen!“

Die Initiative Seebrücke Euskirchen ruft am 01. Juni 2019 auf zur Demonstration unter dem Motto: „Schafft sichere Häfen!“
ab 11 Uhr vor dem City-Forum und zur anschließenden
Kundgebung um 13 Uhr auf dem Alten Markt
in der Euskirchener Innenstadt.

Die humanitäre Krise im Mittelmeer, die durch die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union geschaffen und weiter befeuert wird, kostet jedes Jahr unzählige Menschenleben derer, die die Flucht über das Mittelmeer wagen um in Europa ein sicheres Leben zu finden.

Abkommen mit sogenanten „sicheren Herkunftsländern“ in Nordafrika und die Ausweitung der Befugnisse deren Küstenwachen schaffen menschenunwürdige Zustände für Geflüchtete und vergrößern Not und Verzweiflung.

Die Zustände in den Auffanglagern werden von Menschenrechtsaktivisten und NGO‘s als katastrophal bezeichnet.

Der Rechtsruck in vielen europäischen Staaten und das Erstarken rechtspopulistischer Parteien sorgt für ein Klima der Gleichgültigkeit gegenüber Menschenleben und für eine Politik der Abschottung gegen Menschen aus nichteuropäischen Krisenregionen in Afrika und dem Mittleren Osten.
(Text: Seebrücke Euskirchen)

Und anschließend zur Video- und Klanginstallation
„triangles at sea“ von Susanna Schoenberg

Ort: „Kleiner Kunstraum Am Historischen Rathaus“,
53879 Euskirchen, Bischofstr. 1

Die Künstlerin und Soziologin Susanna Schoenberg beobachtet seit März 2019 das Schiff „Mare Jonio“, deren Besatzung es staatlicherseits verweigert wird, in einem Hafen Italiens an Land gehen zu dürfen.
Dazu macht die Medienkünstlerin, Ji Hyun Park, den entsprechenden Sound.
Die Ausstellung endet am 05.06.2018.

Und am 12. Juni 2019, selber Ort:

- – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

11. Mai 2019: „triangles at sea“ im „Kleiner Kunstraum Am Historischen Rathaus“ in Euskirchen

Eröffnung der Video- und Klanginstallation
„triangles at sea“ von Susanna Schoenberg

Ort: 53879 Euskirchen, Bischofstr. 1
Zeit: Samstag, 11. Mai 2019 um 18 Uhr

Die Künstlerin und Soziologin beobachtet seit März 2019 das Schiff „Mare Jonio“, deren Besatzung es staatlicherseits verweigert wird, in einem Hafen Italiens an Land gehen zu dürfen.
Dazu macht die Medienkünstlerin, Ji Hyun Park, den entsprechenden Sound. Die Ausstellung endet am 05.06.2018.

Sie ist sozusagen der Auftakt für den
Aktionstag „Seebrücke-Euskirchen“, der am Samstag,
1. Juni 2019, mitten in Euskirchen stattfinden wird!

Am Nachmittag dieses Tages, nach der Demo und Kundgebung – mit Reden und Musik von SchoHnzeit, Markus Reinhardt, Kutlu Yurtseven (MicrofoneMafia) – auf dem Marktplatz, wird die Ausstellung geöffnet sein!
- – – – – – – – – – – – – – – –
mehr Infos: https://kkahr.vpweb.de
- – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

WDR-Beitrag: Foto-Ausstellung „Die Todgeweihten – Hambacher Forst“


siehe auch =>
Greenpeace unterstützt Protest im Hambacher Forst
• Umweltorganisation stellt Container für Aktivisten auf
• Immer mehr Braunkohlegegner im Wald
• Unterstützung aus Grünen-Bundestagsfraktion

Auch AntiAtom-Aktivist*innen erklärten ihre Solidarität

Nach ihrer Landeskonferenz NRW am 8.9.2018 in Jülich besuchten Atomkraftgegner*innen die Widerstandscamps und Baumbesetzungen im Hambacher Forst.
Neben praktischer Unterstützung durch Lebensmittelspenden, sowie guten Gesprächen mit den Menschen vor Ort, erklärten die Teilnehmer*innen der Landeskonferenz ihre Solidarität mit den Zielen des Widerstands:
„Stopp der weiteren Rodung des Hambacher Forsts! –
Ausstieg aus der schmutzigen Energiegewinnung durch Braunkohleverbrennung!“

Kritisiert wurde die massive Kriminalisierung des Widerstands, gefordert wird deutliches Handeln der Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft, um die genannten Ziele zu verwirklichen!
Die dort zu beobachtenden polizeilichen Repressalien und teils absurden Übertreibungen was die Gewalttätigkeit angeht, kennen die Atomkraftgegner*innen von Castor-Transporten leider zu Genüge.
(PM)
- – – – – – – – – – –

https://hambacherforst.org

- – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

Hambacher-Forst-Abend im WNV-Büro, Gemünd • Installation „Banner & Barrikade“

Am Freitag, den 23. Februar 2018, ist ab 19.30 Uhr beim
Verein Windenergie in Gemünd
„Hambi“-Abend.

(hier => Flyer als pdf)
Mit Film und Infos von Aktivist*innen über/aus dem Hambacher Forst wollen wir erneut auf die Energiekämpfe in direkter Nähe zur Eifel aufmerksam machen. Insbesondere die letzten Monate waren dort sehr turbulent, bis ein Gericht die Baumfällungen durch den RWE-Konzern erstmal(s) gestoppt hat.

„Banner & Barrikade“

Die seit der Klimakonferenz im KAHR in Euskirchen aufgebaute Installation stimmt nun seit Mitte Dezember im Windenergiebüro in Gemünd nachdenklich.
Die Barrikade, hier als widerständiges Kunstobjekt mit Materialien aus dem Hambacher Forst, war zuvor schon in einer Ausstellung in Blankenheim und bei der Kundgebung „Auf die Barrikaden! Gegen fossile Brennstoffe – Energiewende tut gut!“ am 28.10.2017 in Euskirchen.
In vielfältiger Form ( meistens aus Holz ) sollen sie die Vernichtung des letzten Restes des Hambacher Forstes verhindern.

Das Beehive Collective, ein Künstler*innen-Kollektiv aus den USA, zeigt mit dem Banner „True cost of coal“ die Entstehung der Kohle, ihre Gewinnung und deren Folgen, sowie den vielfältigen Widerstand und gelebte Alternativen. Aber das Banner thematisiert nicht nur Kohle: Die „Bees“ (Bienen) verbinden in ihrer Arbeit auch Themen wie extreme Rohstoffförderung, Wachstumskritik, Ernährung und Landwirtschaft, indigene Rechte, Kolonialismus gestern und heute.

„Energiewende tut gut! Braunkohle stoppen!“

. . . ist die immer noch aktuelle Kampagne vom Verein Windenergie Nordeifel, Art Eifel, AntiAtom Euskirchen und ATTAC Euskirchen.
Es soll damit auf die massive Umweltzerstörung der fossilen Energiegewinnung aufmerksam gemacht, zu Protest und Aktionen für eine klimagerechte Gesellschaft angeregt und Alternativen aufgezeigt und gefördert werden.
Zu den Schwerpunkten
• Umsetzung der Energiewende
• Klimabewegungen
• regionale und weltweite Energiekämpfe
gibt es seit Oktober 2015 von uns organisierte Demonstrationen, Kundgebungen, Vorträge, Filme, Ausstellungen, Kabarett, Konzerte etc.
Der Eintritt ist kostenlos; Spenden erwünscht.
Diskussionen sind sehr erwünscht.

Hintergrund-Infos

„Seit April 2012 ist der Hambacher Forst bei Düren besetzt.
Mit Baumhäusern, einem Wiesencamp, Barrikaden und spektakulären Aktionen kämpfen Menschen für den Erhalt des einzigartigen, im Sterben befindlichen Waldes.
In den letzten Monaten wurde viel in der Medienlandschaft berichtet: Hunderte Polizeieinsätze, Räumungen, Inhaftierungen und Schikanen scheinen die Tagesordnung der dort lebenden Menschen zu prägen.
Der Anlass für diese Auseinandersetzungen ist die Braunkohleförderung und -nutzung durch den Energiekonzern RWE.
In den letzten Jahrzehnten wurden Tausende Menschen umgesiedelt und eine Landschaft, die geprägt von alten Dörfern, fruchtbaren Äckern und einem Eichen-Hainbuchen- Maiglöckchen-Wald ist, in eine Mondlandschaft verwandelt.
Der Film- und Vortragsabend wird den Blick auf den Kampf um den Erhalt des Hambacher Forsts richten.
Es wird aufzeigt, welche Techniken angewandt werden, um sich der im ersten Augenblick erscheinenden Ohnmacht gegen einen Konzern entgegenzustellen und welche neuen Handlungsräume der Kampf aufmacht.“

mehr Infos unter => https://hambacherforst.org
- – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

„True cost of cole“ • Ausstellung in Euskirchen im „Kleinen Kunstraum am historischen Rathaus“

=> Das Wandbanner
„True cost of cole“,
eine Barrikade aus dem Hambacher Forst sowie Infomaterial sind vom 01.-30. November im
Kleinen Kunstraum am historischen Rathaus,
Euskirchen, Bischofstr. 1 zu sehen.
=> Samstag, 25.11.17 von 12 bis 15 Uhr:
„Frühstück“ mit Kaffee und Toast

- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

• WDR • Tagebau Hambach: Vergleich gescheitert • Ausstellung in Euskirchen

• Vergleich zu Tagebau Hambach gescheitert

• RWE lehnt Vorschlag ab

• Gerichtsentscheidung bis Freitag

Im Prozess um den Braunkohletagebau Hambach ist am Dienstag (21.11.2017) ein Vergleich gescheitert. Das Verwaltungsgericht Köln hatte vorgeschlagen, den Tagebau fortzuführen, ohne den Wald zu roden. Dabei gingen die Richter von einem Kohleausstieg in absehbarer Zeit aus. . . . weiterlesen bei => www1.wdr.de

- – – – – – – -

siehe auch =>

Live-Ticker aus dem Gericht

- – – – – – – – – – – – -

Ausstellung in Euskirchen im „Kleinen Kunstraum am historischen Rathaus“

=> Das Wandbanner
„True cost of cole“,
eine Barrikade aus dem Hambacher Forst sowie Infomaterial sind vom 01.-30. November im
Kleinen Kunstraum am historischen Rathaus,
Euskirchen, Bischofstr. 1 zu sehen.
=> Samstag, 25.11.17 von 12 bis 15 Uhr:
„Frühstück“ mit Kaffee und Toast

- – – – – – – – – – – – – – – -
Auch darum: RWE & Co. nix weiter unterstützen!

=> NiX wie raus aus Atom- & Kohle-Kraft! Jetzt auf echten Ökostrom umsteigen!

- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

Der Hambacher Forst braucht Solidarität! • Ausstellung in Euskirchen

Rodungen bald möglich

Wir erwarten, dass RWE am 21.11., dem Tag des Gerichtsurteils, bereits mit den Rodungen anfangen wird.
Internen Informationen zufolge plant RWE mit Unterstützung der Polizei den ältesten Teil des Waldes einschließlich aller Baumhausdörfer roden und räumen zu lassen.“ . . . weiterlesen bei => https://hambacherforst.org
.

Ausstellung in Euskirchen im „Kleinen Kunstraum am historischen Rathaus“

=> Das Wandbanner
„True cost of cole“,
eine Barrikade aus dem Hambacher Forst sowie Infomaterial sind vom 01.-30. November im
Kleinen Kunstraum am historischen Rathaus,
Euskirchen, Bischofstr. 1 zu sehen.
- – – – – – – – -
siehe auch =>
• Kölnische Rundschau •
Gegen die Braunkohle: Aktivisten haben sich Kampf um den Hambacher Forst verschrieben – Aktion in Euskirchen
. . . 2.11.2017
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

• Kölnische Rundschau • Gegen die Braunkohle: Aktivisten haben sich Kampf um den Hambacher Forst verschrieben – Aktion in Euskirchen

(zum vergrößern bitte Foto anklicken)

von Cedric Arndt
für Kölnische Rundschau, 2.11.2017 (print)
- – – – – – – – – – – – – – – —
siehe auch =>
Eindrücke vom 28.10.2017, Euskirchen:
Auf die Barrikaden! • Energiewende retten!
. . . 31.10.2017 . . . ART-Eifel
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

Eindrücke vom 28.10.2017, Euskirchen: Auf die Barrikaden! • Energiewende retten!

(aktualisiert/ergänzt am 2.11.2017)
Anlässlich des bevorstehenden Weltklimagipfel in Bonn (COP23) informierten • ART-Eifel e.V.
AntiAtom-Euskirchen
Windenergie Nordeifel e.V. und
ATTAC-Euskirchen auf einer Kundgebung am 28.10.2017 in der Euskirchener Fußgängerzone über den Klimawandel und die Proteste vom 2. bis 11. November in und um Bonn.
Dazu war außer dem reichhaltigem Info-Tisch eine Barrikade aus dem Hambacher Forst aufgebaut und das Wandbanner „True cost of cole“ ausgestellt.

Am Abend ging´s dann weiter zum Kleinen Kunstraum am historischen Rathaus. Hier wurden von einem Aktivisten aus dem Hambacher Forst einige der ungezählten Details des Banners erklärt.
Einen würdigen Abschluss des rundum gelungenen Tages boten dann Josie & Kurt vom Aachener Kabarett „Muita Merda“. Ihre bunte Mischung aus selbstgemachten Liedern, gespielten Szenen und kabarettistischen Texten rund um die Thematik Energie-Wende und die Atomreaktoren im nahen belgischen Tihange kamen beim Publikum bestens an.
Nach viel (verdientem) Applaus und einigen Zugaben ging der Abend dann zu Ende.
- – – – – – – -
. . . => mehr Bilder in der Foto-Galerie
- – – – – – – – -
siehe auch =>
• Kölnische Rundschau •
Gegen die Braunkohle: Aktivisten haben sich Kampf um den Hambacher Forst verschrieben – Aktion in Euskirchen
. . . 2.11.2017
- – – – – – – – -
=> Das Banner
„True cost of cole“,
die Barrikade sowie Infomaterial sind vom 01.-30.11. im Kleinen Kunstraum am historischen Rathaus,
Bischofstr. 1 zu sehen.

siehe auch =>
Der Hambacher Forst braucht Solidarität!

Rodungen bald möglich
„Wir erwarten, dass RWE am 21.11., dem Tag des Gerichtsurteil bereits mit den Rodungen anfangen wird. Internen Informationen zufolge plant RWE mit Unterstützung der Polizei den ältesten Teil des Waldes einschließlich aller Baumhausdörfer roden und räumen zu lassen.“ . . . weiterlesen bei => https://hambacherforst.org
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________
(mehr…)

Samstag, 28. Oktober 2017, Euskirchen: Auf die Barrikaden! • Proteste vor und während der Weltklimakonferenz 2017 in Bonn

(aktualisiert/ergänzt am 27.10.2017)
Herzliche Einladung • Zur Weltklimakonferenz 2017 in Bonn:

Das politische Kabarett „Muita Merda“

Das politische Kabarett „Muita Merda“ aus Aachen nimmt seit einigen Jahren gesellschaftliche Entwicklungen auf die satirische Schippe, will Ungereimtheiten von einer nicht alltäglichen Seite beleuchten und hofft, zumindest den einen oder anderen Denkanstoß geben zu können. Und so präsentiert die Kabarettgruppe eine bunte Mischung aus selbstgemachten Liedern, gespielten Szenen und kabarettistischen Texten.
Vorsicht – Muita Merda hat nichts mit schenkelklopfender Comedy zu tun, wenn lieb gewonnene Gewohnheiten einer Wohlstandsgesellschaft hinterfragt werden. Manchmal bitterböse, manchmal bissig, manchmal albern und talentfrei, manchmal sogar humorvoll ;-) . Auch wenn das Lachen zuweilen im Hals stecken bleibt, möchte die Gruppe vor allem eins: Wut- und Mut-Machen, um sich selbst einzumischen. Und Initiativen unterstützen, die gerade das tun.

Im Rahmen dieser Veranstaltung wird die Gruppe einige Programmnummern zum Besten geben, die sich mit der Thematik Energie-Wende und den Atomreaktoren im nahen belgischen Tihange beschäftigen.
Kommen werden: Josie Bockholt und Kurt Lennartz
Weitere Infos: www.muita-merda.de
- – – – – – – – – – — – – – – –
siehe auch => Akteure gehen „auf die Barrikaden“ . . . Kölnische Rundschau (print/pdf) vom 21.10.2017
- – – – – – – – – – – – – – – – – – -
. . . . weiterlesen => 2. – 11. November 2017: Proteste vor und während der Weltklimakonferenz (COP23) in Bonn in der Übersicht • Energiewende retten!
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – — – — – – – – – –
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________
(mehr…)

Presseschau: Klimafest in Euskirchen

zum vergrößern (pdf) bitte Bild anklicken!

. . . von Cedric Arndt für Kölner Stadt-Anzeiger / Kölnische Rundschau . . . 10.6.2017

Herzlichen Dank auch an Marita & Guido Boslar vom „Aktionsbündnis STOP Westcastor“ aus Jülich, an die „Hambis“ und an die Musiker von den „Kanuten“ um Gerd Schinkel !!!
- – – – – – – – – – – – – -
siehe auch => • Endspurt: 25. Juni 2017 • Auf zur 90 km Menschenkette • Tihange-Liege-Maastricht-Aachen • Stop Tihange! • . . . AntiAtom-Euskirchen
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
______________________________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
_______________________________________________________