Archiv für August 2017

Tausende protestierten bei Aktionstagen gegen Braunkohle

In den letzten zwei Tagen blockierten tausende Ende Gelände – Aktivist*innen die Gleise, auf der das Kraftwerk Neurath mit Braunkohle versorgt wird.
Die Aktivist*innen forderten Klimagerechtigkeit und den sofortigen Braunkohleausstieg. Am Freitag wurden die Kohlebahn über neun Stunden besetzt. Am Samstag wurden die Blockaden sechs Stunden gehalten. RWE musste vier der Kraftwerksblöcke für 20 Stunden drosseln. Außerdem gelangte eine Gruppe von Aktivist*innen in den Tagebau Garzweiler.

Die Aktivist*innen setzten die Aktion entschlossen und friedlich um. Hunderte von Menschen waren vorübergehend in Polizei-Gewahrsam, bis auf wenige Personen sind alle freigekommen. Arbeit von Journalist*innen wurde in Einzelfällen behindert.
„Weite Teile der Bevölkerung wollen den Kohleausstieg. Mit unseren Protesten haben wir dieser Forderung deutlich Nachdruck verliehen. Kohlekraft hat keine gesellschaftliche Akzeptanz mehr“, sagt Janna Aljets, Sprecherin des Ende Gelände Bündnisses.
„Die Proteste der letzten Tage haben Klimagerechtigkeit auf die politische Agenda gesetzt“, sagt Insa Vries*, Pressesprecherin von Ende Gelände. „Wer den sofortigen Kohleausstieg blockiert, verliert jede Legitimität und Glaubwürdigkeit.“

Während der Aktionstage vereinte das Bündnis Ende Gelände nicht nur verschiedene soziale Bewegungen und politische Spektren – u.a. für Umweltschutz, Feminismus und Kapitalismuskritik – sondern bewies, dass es Teil einer europäischen Klimagerechtigkeitsbewegung ist. Hunderte internationale Aktivist*innen reisten an, um den Kohleausstieg in Deutschland zu fordern.

Insgesamt waren im Rahmen der Aktionstage 6000 klimabewegte Menschen im Rheinischen Braunkohlerevier unterwegs, um gegen Braunkohle zu protestieren: Ende Gelände mit massenhaftem zivilen Ungehorsam; etwa 3500 Personen zogen mit einer Menschenkette eine „Rote Linie” gegen Kohleabbau am Hambacher Forst; Aktivist*innen der Kampagne “Kohle erSetzen!” blockierten die Werkstore des Kraftwerks Neurath; Kleingruppen, die sich der Kampagne „Zucker im Tank“ anschlossen, hielten Züge der Hambach-Kohlebahn auf und besetzten den Tagebau Inden. Und bis zum 29.8. sind hunderte von Menschen auf den drei Klimacamps aktiv.

Für den 4./5. November, zu Beginn der UN-Klimaverhandlungen in Bonn, ruft das Bündnis Ende Gelände zu Massenaktionen zivilen Ungehorsams auf.
(PM vom 27.08.2017 von Ende Gelände)
- – – – – – – – – – – – – – – –
*Interview mit Insa Vries, Aktivistin bei den Protesten von ‚Ende Gelände‘ gegen die Kohleförderung im rheinischen Braunkohlerevier.

(Veröffentlicht am 26.08.2017)
- – – – – – – – – — – – – – –
siehe auch => Braunkohle-Proteste: So laufen die Aktionstage im Rheinland vom 24.-29. August 2017 . . . 27.08.2017 . . . ART-Eifel
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

Braunkohle-Proteste: So laufen die Aktionstage im Rheinland vom 24.-29. August 2017


(Veröffentlicht am 27.08.2017) Ende Gelände 2017 – Tag 2

(26.08.2017) Über Tausend Aktivist*innen machten sich am Samstag Morgen gemeinsam auf den Weg um ein Zeichen gegen den Kohleabbau im Rheinland zu setzen. Die Polizei versuchte sie an verschiedenen Orten aufzuhalten, doch die Demonstrant*innen waren entschlossen ihr Ziel, die Nord-Süd Kohlebahntrasse zu erreichen. Durch die vielfältigen Gesamtproteste an diesem Wochenende musste das Kohlekraftwerk Neurath für 20 Stunden gedrosselt werden.

(Veröffentlicht am 27.08.2017) Neben den diversen Ende Gelände Aktionen und der Bündnisdemo „ROTE LINIE“ haben Aktive des Netzwerks JunepA und KOHLE erSETZEN für mehrere Stunden das Kraftwerk Neurath blockiert. Mit mehreren Sitzblockaden stoppten sie den Straßenverkehr rund um das Kraftwerk.

(Veröffentlicht am 27.08.2017) Die Rote Linie ist gezogen! 3.000 Klimaschützer*innen haben am Braunkohlentagebau Hambach eine „Rote Linie gegen Kohle“ gezogen, um damit ihre Forderung nach einem schnellen Kohleausstieg zu unterstreichen.
=> Aktionsbündnis ZUKUNFT STATT BRAUNKOHLE

(Veröffentlicht am 26.08.2017) RWE vernichtet den Hambacher Forst.
90 Prozent sind schon verschwunden. Einst waren es 5500 Hektar Wald. Der restliche Bestand soll in den nächsten Jahren folgen. Rücksichtslos wird Raubbau an der Natur betrieben, um Braunkohle zu fördern. Profit geht vor allem und steht an erster Stelle.

„Fünf Finger“ blockierten am 25.08.17 auf den Schienen und im Tagebau die Kohleinfrastruktur. Vier von sechs laufenden Blöcken des Kohlekraftwerks Neurath mussten deswegen ihre Produktion um 40% drosseln.
Heute geht es weiter. Der erste Finger ist bereits mit Fahrrädern aufgebrochen und viele weitere Akteur*innen mischen sich im Laufe des Tages ins Geschehen ein.
Das ist in Deutschland bisher einmalig: eine soziale Bewegung greift massiv in die fossile Energieproduktion ein, um eine gerechte und demokratische Energieversorgung zu erreichen. Denn der angebliche Energiewendechampion Deutschland ist Braunkohleweltmeister – und damit mit verantwortlich für die Klimakrise.
=> www.ende-gelaende.org/de


Am ersten Tag der Ende Gelände Aktionstage 2017 waren mehrere tausend Aktivist*innen im Rheinischen Braunkohlerevier unterwegs, um Braunkohleinfrastruktur zu blockieren. Dazu gehörten auch Blockaden der Kohlebahn, die Nachschub zu den Kraftwerken bringt. Die friedlichen Proteste wurden von der Polizei teils unnötig gewaltsam geräumt.
=> www.graswurzel.tv
- – – – – – – – – – – – – –
• • • live • • • => Aktions-Twitter von „Ende Gelände 2017″
- – – – – – – – – — – — – – – – -
und => Ein Sofortausstieg aus Atom- & Kohlekraft ist möglich . . . 14.08.2017 . . . AAE
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

Kohleausstieg und Klimagerechtigkeit jetzt!

Ab 18. August 2017 • Klimacamp
& Aktionstage im Rheinland vom 24.-29. August 2017

Der => Aktionsreader (pdf) gibt eine gute Übersicht über die Veranstaltungen, Aktionen und Akteur*innen die während der Aktionstage vom 18. bis 29. August im Rheinland stattfinden.

- – – – – – – – – –

Ebenfalls eine gute Übersicht über die Aktionstage vom
18. bis 29. August 2017 unter =>
www.klimacamp-im-rheinland.de/aktionen
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

18.-29. August 2017 • Klimacamp & „Ende Gelände“ im Rheinischen Braunkohlerevier

18. – 29. August 2017

• Klimacamp im Rheinland •
www.klimacamp-im-rheinland.de

- – – – – – – – – -

und vom 24. – 29. August 2017

• „Ende Gelände“ im Rheinischen Braunkohlerevier •
www.ende-gelaende.org/de



=> für nähere Infos bitte Flyer anklicken . . .

- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
_____________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
____________________________________________

Gegen das Vergessen: 6. August 1945 Hiroshima • 9. August 1945 Nagasaki


5 min. – Doku

5 min. – Doku

Wishful Thinking, Hiroshima (Lied)
– – – – – – – – – — – – – – -

siehe zum Thema auch =>
Hiroshima und Nagasaki Gedenktag 2017
. . . . Netzwerk Friedenskooperative

- – – – – – – – — – – – – – -
und => Ist Deutschland in der Lage, selbstständig Atomwaffen zu bauen? . . . AAE . . . 10. April 2017
- – – – – – – – – – – – – – – – – – -
Auch in Deutschland sind Atomwaffen stationiert.
Und zwar in der Südeifel in Büchel am dortigen „Fliegerhorst“.
=> https://buechel-atombombenfrei.jimdo.com
- – – – – – — – — – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – -
______________________________________
=> . . . zur . . . Startseite/Aktuelles . . .
_______________________________________________________